Wer sind meine Patienten?

 
  • alle grossen und kleinen Hunde

Es ist jeweils sehr schwierig am Telefon zu entscheiden, ob es nun wirklich notwendig ist den betreffenden Hund zu behandeln. Aber grundsätzlich gilt;

                                               besser zu früh als zu spät.

 

Auch wenn der Tierarzt vielleicht meint: " irgendwann einmal müsste man bei Bello die Zähne sauber machen, aber jetzt ist es noch zu früh..."  sollten sie sich überlegen ob es wirklich Sinn macht abzuwarten. Ihr Tierarzt meint damit, dass es noch nicht notwendig ist, Bello dafür in Narkose zu legen!! Womit er sicherlich meistens recht hat.

Sollte in absehbarer Zeit eine Narkose unumgänglich sein, warum auch immer, ist es selbstverständlich angesagt,  dann sofort auch den Zahnstein unter Narkose zu entfernen!

Aber ist dies nicht der Fall, ist es wenig sinnvoll zu warten und den Zahnstein weiter zu "züchten", solange bis dann mal eine Narkose nötig ist.

 

In der Zwischenzeit nehmen die Bakterien und Entzündungen stetig zu, der Hund bekommt Schmerzen und vielleicht ist dann auch bald eine Zahnsteinentfernung OHNE NARKOSE nicht mehr möglich.

Denn sollte sich schon vor der Behandlung herausstellen, dass Zähne bzw. Zahnhalteapparat durch zu starken Zahnsteinbefall stark geschädigt sind oder es absehbar ist, dass es bei der Zahnsteinentfernung zu Verlusten von einzelnen Zähnen kommen kann, werde ich sie weiter an ihren Tierarzt überweisen müssen, denn es ist gut möglich, dass betroffene Zähne gezogen werden müssen. Nur so kann eine sich auf den Knochen ausbreitende Entzündung gestoppt werden.

 

Nach einer aufwändigen Behandlung durch den Tierarzt sollten sie etwa halbjährlich zur Zahnsteinentfernung bzw. -Kontrolle kommen, damit Schäden im Vorfeld eingeschränkt werden können und ihr Hund OHNE NARKOSE weiter behandelt werden kann.

 

 

Auch ohne ihren Tierarzt können sie sich sehr gut selber ein Bild über die Zahngesundheit ihres Hundes machen.

 
Anzeichen mangelnder Mundhygiene:

 

übler Mundgeruch  Empfindlichkeit bei Berührung der Schnauze  kratzen an der Schnauze  Schlechter Appetit  niesen  starkes Speicheln  Zahnbelag  Zahnstein (hellbraunes, festes Material) blutig-roter Speichel  lockere,  ausfallende Zähne    

 

Auch wenn es bei ihrem Liebling so,

 

 oder so aussieht,,,,,

   

                                                                                                       ..... scheuen sie sich nicht, mich zu kontaktieren. Natürlich sind solche Fälle nur vom Spezialisten zu behandeln. Aber der erste Schritt für eine bessere Mundhygiene ihres Hundes ist nun getan. Ihr Hund wird es ihnen danken!!! 
 
 

Folgende Bilder sind von einem Hund der Roh-, dh. mit rohen Knochen - gefüttert wird. Erwartungsgemäss hatte er kaum Beläge und auch keinen Zahnstein, roch aber trotzdem unangenehm aus dem Maul, weshalb seine Besitzerin ihn mir vorstellte.

 
 
Bedingt durch seine Fehlstellung biss er mit seinem unteren Canini (Fangzahn) tief in den Gaumen. Die Einbissstelle, direkt am Zahnfleischsaum des oberen Canini, hat sich im laufe der Zeit zu einem tiefen Loch entwickelt. "Brandy" habe ich natürlich sofort an einen Spezialisten weiterverwiesen. Die Entzündung ging ganz tief und musste gründlich gespült werden....

Diese Bilder zeigen, dass es nicht "nur" der Zahnstein ist, der dem Hund Probleme machen kann. "Brandy's" "Aussenansicht" war sehr gut und mit dieser Fehlstellung lebt er schon sehr lange (6Jahre). Es lohnt sich auf jeden Fall, etwas genauer hin zu schauen!!!

 

 
Falls bei ihrem Hund  Zahnstein, Beläge oder Zahnfleischentzündungen vorliegen oder sie nicht sicher sind warum ihr Tier unangenehm aus dem Maul riecht, sollten sie nicht lange zögern!

                                                               Rufen sie mich an!

 

 

 

Corinne Raby,  Vogelsbergstrasse 15,  9240 Uzwil,  Tel: +41(0)'79'213'78'33,   raby@bluewin.ch