WARUM hat mein Hund Zahnstein....

...und Nachbars "Lumpi" nicht????

 

Die Gründe für den Zahnsteinbefall beim Hund sind sehr vielfältig. Nicht bei allen Hunden entsteht Zahnstein oder eine Zahnfleischentzündung gleich schnell. Hier einige Faktoren die den krankmachenden Prozess begünstigen können:

  • kleine und kurzköpfige Rassen mit kleinem Gebiss (wenig Abstand zwischen den Zähnen, mangelnde Reinigung der Zahnzwischenräume durch den Speichel)

  • Speichelmenge und Speichelbeschaffenheit

  • allgemeine Gesundheit

  • mangelnde Bewegung (Hund hechelt kaum, dadurch ist die Reinigung durch die Zunge nicht gewährleistet)

  • Ernährung (zuviel Zucker/Kohlenhydrate, Vitaminmangel, nur weiches Futter....) 

Es ist mir sehr wichtig hier zu erwähnen, dass es in den seltensten Fällen Haltungsfehler sind, die zu solchen Zahnproblemen führen. Der eine Hund bekommt Zahnstein und der andere halt nicht! Wichtig ist nur, dass sie als Hundehalter Bello's Hundemaul schon frühzeitig (schon im Welpenalter), regelmässig überprüfen und rechtzeitig reagieren. Eine Zahnsteinentfernung OHNE Narkose ist nur möglich wenn das Zahnfleisch noch einigermassen intakt ist und die Zähne noch fest sitzen!

 

 

WARUM ist es wichtig den Zahnstein zu entfernen???

 

"So ein bisschen Zahnstein schadet doch meinem Hund nicht...." diese Aussage ist leider nicht ganz richtig. Nicht der Zahnstein, sonder vielmehr die in der Plaque sitzenden Bakterien reizen das Zahnfleisch und es kommt zur schmerzhaften Zahnfleischentzündung. Bleiben diese Entzündungen unbehandelt, geht das Zahnfleisch zurück, so dass sich die Zahnfleischentzündung in Richtung Wurzel ausbreiten kann. Mit der Zeit wird der gesamte Zahnhalteapparat zerstört und die Zähne fallen aus. Die Anatomie des Hundezahnes sieht leider so aus, dass sich die Zahnkrone früher in seine Wurzeln aufteilt. Deshalb ist so ein irreversibler Schaden beim Hund viel schneller erreicht als beim Menschen. Hat sich der Knochen aus dieser Aufteilungsstelle zurückgezogen, ist eine Heilung meist nicht mehr möglich.

Durch die Bakterien und deren giftige Stoffwechselprodukte, welche sich über das Blut im ganzen Körper verteilen, sind neben der lokalen Problematik in der Mundhöhle, Schädigungen an Herz, Leber und Nieren nicht auszuschliessen.

Chronischer Schmerz und chronische Infektionsherde im Maul beeinträchtigen die Lebensqualität eines Hundes enorm. Die negativen Auswirkungen solcher Entzündungsherde, auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes sind nicht weg zu denken.

 

Gerade, weil Zahnstein, genau wie bei uns Menschen, ein immer wiederkehrendes Problem darstellt, ist es wichtig sich über geeignete Prophylaxemassnahmen Gedanken zu machen.

 

Dies ist bestimmt nicht das Ziel einer Zahnsteinentfernung ohne Narkose! 
 
 

Corinne Raby,  Vogelsbergstrasse 15,  9240 Uzwil,  Tel: +41(0)'79'213'78'33,   raby@bluewin.ch